Toydokk aktuell

19.12.2018:

Zugegeben, im Laufe des Jahres habe ich diese Rubrik etwas vernachlässigt, aber es ging mir vor allem wieder darum, Einrichtungen zu besuchen und Dinge in Ordnung zu bringen. Das hat auch wieder recht gut funktioniert und so plane ich die elfte Tour für 2019. Hier schon mal der Reparaturkalender, daß Sie planen können:

OK, langweilig, da er der gleiche ist, wie 2018, aber er hat sich bewährt. Falls Sie Anregungen haben, welche Services für Ihre Einrichtung noch von Nutzen sein könnten, bitte ich um Mitteilung.

12.01.2018:

2018, ein neues und für mich ein Wichtiges. Die Unternehmung „Toydokk“ geht ins zehnte Jahr. Es macht mir immer noch Spaß, mich um die defekten Dinge in den Einrichtungen zu kümmern. Zunächst möchte ich die Termine abarbeiten, die ich im November absagen mußte. Dazu gehört auch das Anschreiben der Einrichtungen in Seligenstadt und Egelsbach. Dann geht es wieder nach Reparaturkalender weiter.

25.11.2017:

Eigentlich lief es ja recht gut. Bis eines Tages meine Temperatur heftig anstieg und ich mit einer satten Lungenentzündung in die Uniklinik Frankfurt einrücken durfte. Dort konnte ich nach einer guten Behandlung von 10 Tagen durch Ärzte und Schwestern zwar wieder entkommen, nun bekam ich jedoch eine mächtig große rote Karte für Aktivitäten jeglicher Art von meiner Hausärztin für 6-8 Wochen. Irgendwie hat sie mich überzeugt und so beginnt der Toydokk ab sofort seinen Winterschlaf bis Februar. Ich wünsche Ihnen eine schöne Adventszeit, ein frohes Fest und ein erfolgreiches Neues Jahr mit den Kindern.

06.09.2017:

So, da bin ich wieder. Mitte Juni bekam ich einen Platz in der REHA-Klinik mediclin in Bad Orb. Ursprünglich waren drei Wochen geplant, letztlich wurden es sechs und ich war um jede Verlängerung dankbar, denn umfangreiche „Arbeitszettel“, Ärzte und gute Therapeuten halfen jeden Tag weiter auf diesem Stück Weg. Und da abends noch Zeit war und ich nicht die Lokale in der Umgebung wegen der unterschiedlichen Angebote bezüglich Gerstenkaltschale erforscht habe, ging auch das Projekt „zweite Amateurfunkprüfung“ weiter. Seit der Entlassung am 01. August waren die Tage gefüllt mit Training. Die Therapeuten haben mir eine Menge Tipps mitgegeben. Natürlich wollte ich wissen, wie das so mit dem Autofahren wieder läuft, denn mit reichlichen Tests hatte die Psychologin dort nichts gefunden, was dem entgegenstehen könnte. Klappte hier wieder prima. Außerdem ging das Lernen weiter. Gestern war ich deshalb wieder bei der Bundesnetzagentur in Eschborn und habe diese Prüfung bestanden. Heute lag die Bestätigung in der Post und ich darf mit dem Rufzeichen „DB2RF“ am Funkverkehr auf allen Frequenzbändern des Amateurfunks teilnehmen. Ab nächster Woche werde ich wohl anfangen, mich um den Stau bei den Reparaturen in den Kindergärten zu kümmern. Es geht also voran.

07.06.2017:

Hallo Kita-Teams im Kreis Offenbach,

durch einen Unfall mußte ich ins Krankenhaus und die Milz mußte entfernt werden. Dabei trat noch ein Schlaganfall auf, der meine linke Körperhälfte ärgert. Im Moment warte ich auf einen REHA-Platz, um zu sehen, was zu retten ist. Daher brauche ich eine Pause, von der ich Ihnen noch nicht sagen kann, wie lange sie dauert. Ich melde mich wieder, wenn es Fortschritte gibt. Viele Grüße, Der Toydokk.

01.02.2017:

Zunächst vielen Dank an Sie alle für die vielen freundlichen und netten Antworten auf meine E-mail zu Weihnachten und die vielen Daumen, die mir für meine Prüfung gedrückt wurden. Gestern vormittag war es soweit und die Prüfung habe ich bestanden. Bleibt noch die Frage, was man bei der Bundesnetzagentur ( unsere Niederlassung ist in Eschborn) prüfen lassen kann ? Es ist die Amateurfunkprüfung (bei mir Klasse E). Eine schöne Tradition. Amateurfunker gibt es auf der Welt seit etwa 1912, in Deutschland seit etwa 1925. Der Funkverkehr dient der eigenen Ausbildung, der Völkerverständigung und der Hilfe bei Not- und Katastrophenfällen. Letzteres ist bei uns allerdings mehr als selten. Hat mich gereizt, mal wieder für eine längere Zeit eine neue Ordnung und Technik zu lernen und dort mitzumachen.

Hier noch der Reparaturkalender für 2017. Sie wissen ja, wenn genug zu tun ist, läßt sich auch außer der Reihe eine Lösung finden. Ich freue mich auf Ihre Aufträge:

02.06.2016:

Hier mal ein kleiner Zwischenstand. Die reparierten (markierten) Objekte liegen bei 340, das ist schon mal recht gut, denn es sind noch einige Termine abzuarbeiten. Mit dem Reparaturkalender liege ich im Plan. Da ich den E-mailtext für die Anschreiben in diesem Jahr neu gestaltet habe, gibt es Zuwächse für das Schleifen der Messer. Auch scheint die Idee, die heimischen Messer der Teams gleich mit zu schärfen, langsam aber sicher mehr Zuspruch zu finden. Das freut mich. Die Internetseite ist inzwischen so attraktiv geworden, daß sie regelmäßig von Suchmaschinen besucht, verwertet und angeboten wird. Die Anfragen vorwiegend für Reparaturtipps liegen inzwischen bei etwa 20 pro Monat. Geht man diesen Anfragen nach, so stellt man fest, daß es im Internet sehr viele Fragende gibt, jedoch recht wenig Antworten angeboten werden. Weiterhin ist das Datenvolumen, das von www.toydokk.de abgerufen wird, in diesem Jahr um etwa 30% zum Vorjahr gestiegen. Also weiterhin, sammeln Sie defekte Dinge in Ihrer Einrichtung und teilen Sie mir mit, wie ich helfen kann.

15.01.2016:

Das neue Jahr hat gut angefangen. Ich bekam eine Einladung des Hessischen Rundfunks zur Sendung „hallo hessen“ vom 11.01., bei der der Moderator Jens Kölker wissen wollte, was es mit dem Toydokk so auf sich hat. Im Rahmen der Sendung wurde auch der hessenschau-Beitrag vom 06.02.2015 nochmals gezeigt. Wer Interesse hat, sich das anzuschauen, der Beitrag ist in der ARD mediathek bis zum Januar 2017 verfügbar (Suche: hallo hessen 11.01.2016).

30.12.2015:

Das Jahr geht zu Ende, es war lebhaft, abwechslungsreich und spaßig. In Kürze mache ich den Artikel der Aktionen 2015 noch fertig. Er wird recht lang werden, also etwas Zeit mitbringen. Hier nun die Überraschung für 2016: Der Reparaturkalender für das neue Jahr:

Aber Sie wissen ja, wenn der Schuh auch außerhalb dieser Planung drückt, lassen Sie es mich wissen, es findet sich eine Lösung. Nun wünsche ich Ihnen noch ein erfolgreiches Neues Jahr für die Arbeit mit den Kindern und freue mich auf Ihre Aufträge.

Zurück